Newsletter

Email:


Name (optional):


Archiv (ab 2010)

Nächste Veranstaltung

Spring Boot (Michael Simons)

Do, 25. Januar 2018

18:30 - Türen auf
19:00 - Vortrag

Anmeldung

Anmeldung via Meetup

Alle Veranstaltungen kostenlos

Verlosung nur an angemeldete Gäste

Silber-Sponsoren

Don't get lost in data, get information

ABIT GmbH - Beratung - Software -  Seminare - Veranstaltungen - News

Creating digital success. | ecx.io

FACT Informationssysteme & Consulting AG

Veranstaltungen

Spring Boot (Michael Simons)

Do, 25. Januar 2018

Kalender als XML und iCal

Wir unterstützen...

Elterninitiative Kinderkrebsklinik e.V

Kinderkrebsklinik e.V

Sponsoren

Wir danken unseren Sponsoren:

Permanente Sponsoren

Uni Düsseldorf
(Raum und Beamer)


(Preise)


(Preise)


(Preise)


(Preise)

Mitgliedschaften



java.net Member

Events

JDK 9 und die modulare Plattform Jigsaw (09.06.) | Print |
Written by Lukas Ladenberger   
Tuesday, 05 April 2016 08:09

Im vergangenen Dezember wurde der Feature-Complete-Status für JDK 9 mit der neuen Plattformmodularisierung im Projekt Jigsaw auf den 26. Mai 2016 verlegt. Über die JDK-Enhancement-Vorschläge JEP 200 (Modulares JDK), JEP 201 (Modularer Source-Code) und JEP 220 (Modulare Laufzeit-Images) gelangen die technischen Vorschläge ins JDK 9. Diese Veränderungen lassen es zu, mit dem JDK 9 die gewünschte technische Paketierung von ausgewählter Java-Funktionalität selbst zu bestimmen. Das Projekt Jigsaw hat die primäre Aufgabe, das Design und die Implementierung eines Standard-Modulsystems für die Java-Plattform und für das JDK 9 bereitzustellen. Dabei soll die durchgängige, dynamische und einfache Anpassbarkeit der Java-SE-Plattform & dem JDK, auch für kleine Endgeräte berücksichtigt werden, sowie die Verbesserung von Sicherheit und Wartbarkeit von Java-SE-Plattform-Implementierungen, speziell vom JDK, verwirklicht werden. Die geplante Verfügbarkeit vom JDK 9 ist für Ende März 2017 vorgesehen.

Der Sprecher

Wolfgang Weigend, Systemberater für Oracle Fusion Middleware bei der Oracle Deutschland B.V. & Co. KG, zuständig für Java-Technologie und Architektur in der Entwickler-Community, sowie dem Einsatz bei Kunden und Partnern, verfügt über langjährige Erfahrung in der Systemberatung und im Bereich objektorientierter Software-Entwicklung mit Java. Davor war er als Principal Systems Engineer neuneinhalb Jahre bei der BEA Systems GmbH für strategische Kunden tätig. Wolfgang Weigend studierte an der FH Darmstadt Elektrotechnik/Automatisierungstechnik mit dem Studienschwerpunkt Datentechnik. Bevor der Diplom-Ingenieur 1999 zu BEA Systems kam, war er als Systemberater für Oracle, Texas Instruments Software und Sun Microsystems tätig.

Location

Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, Hörsaal 5C, Anreise