ACHTUNG Vortragswechsel: Generatives Testen in Clojure (Jens Bendisposto) | Print |
Written by Lukas Ladenberger   
Thursday, 19 February 2015 11:27

Liebe Freunde der rheinjug,

Viele Dinge können wir beeinflussen, aber nicht die Gesundheit unserer Sprecher. Leider hat heute Morgen Philip Hagemeister absagen müssen, da ihn die Grippewelle voll erwischt hat. Das ist eben höhere Gewalt.

Wir haben jedoch für euch alle Hebel in Bewegung gesetzt und trotz der kurzen Vorlaufzeit Jens Bendisposto rekrutieren können. Das Thema hat sich natürlich geändert, und wir freuen uns auf

Generatives Testen in Clojure

Testen ist eines der am häufigsten eingesetzten Mittel zur Steigerung der Qualität eines Softwaresystems. In der Regel benutzt man beispielbasierte Tests: Es wird eine Eingabe festgelegt und die Ausgabe der Software mit einem erwarteten Wert verglichen. Die Krux bei diesem Vorgehen ist das Finden relevanter Eingaben. Ich werde im Vortrag zeigen, wie generatives Testen helfen kann. Generatives Testen ist sehr populär in funktionalen Spachen wie Haskell, Erlang oder Clojure. Ich werde auch eine Kurzeinführung in Clojure geben.

Jens Bendisposto hat am Lehrstuhl für Softwaretechnik und Programmiersprachen promoviert. Er beschäftigt sich mit sicherheitskritischen Systemen und funktionaler Programmierung in Clojure.

Wir hoffen, Ihr habt Verständnis für die kurzfristige Vortragsänderung und hoffen, dass Ihr trotzdem heute Abend viel Spaß haben werdet.