Spannende Erweiterungen der Java EE Plattform durch Innovationstechnologien von Oracle (26.11.) | Print |
Written by Lukas Ladenberger   
Friday, 12 September 2014 09:53

Achtung: Der Vortrag findet an einem Mittwoch statt! Da es an diesem Abend zwei Vorträge gibt, starten wir etwas früher: 18:00 Türen auf, 18:30 Erster Vortrag.

Die Vereinfachung der Java EE API für Zugriff auf Container-Services und die Erweiterung des Umfangs dieses Services hat dazu geführt, dass die Entwicklung von HTML5-basierten Enterprise-Anwendungen mit Java EE 7 so einfach geworden ist, wie noch nie. Es gibt aber konkurrierende serverseitige JavaScript Technologien und Frameworks wie NodeJS, Express und Meteor, die auf ein asynchrones und event-driven Programmiermodell aufbauen und zunehmend an Popularität in Entwicklerkreisen gewinnen. Mit dem neuen Open-Source Framework Avatar stellt Oracle eine Plattform bereit, die die Vorteile von Java EE und der serverseitigen reaktiven JavaScript-Programmierung vereinigt. Avatar ist ein End-to-End JavaScript Framework für HTML5-Anwendungen, das intelligent die Features von Nashorn (Implementierung von JavaScript auf der JVM) und Avatar.js (Implementierung von NodeJS auf Nashorn) nutzt und neben einer Out-of-the-Box Unterstützung von REST, WebSocket und Server-Sent-Event den Zugriff vom serverseitigen JavaScript auf hochskalierbare und leistungsstarke Java-Bibliotheken und Java EE Dienste ermöglicht. Das Framework wird vorgestellt und mit einigen Beispielen auf GlassFish und WebLogic begleitet.

Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit der nahtlosen Erweiterung der Java EE Plattform mit einem In-Memory Data-Grid und den Vorteilen und Synergie-Effekten, die sich daraus ergeben. Dazu gehören die Nutzung von praktisch unbeschränkten Heaps mit Anwendungs-Objekten im Terabyte-Bereich, unschlagbare Skalierung und Antwortzeiten durch intelligente Cash-Cluster und hoch-parallelisierte Massendatenverarbeitung. Einige Demos werden auf einem hybrid konfigurierten WebLogic/Coherence Cluster vorgeführt.

Dozenten:

Peter Doschkinow arbeitet als Senior Java Architekt bei Oracle und unterstützt die Java Community in Deutschland. Er beschäftigt sich mit Web- und Java-Technologien und Frameworks, Web Services und Business Integration. Vor seiner Tätigkeit bei Oracle hat er wertvolle Erfahrungen als Java Architekt und Berater bei Sun Microsystems gesammelt.

Michael Bräuer ist für die ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG in der Business Unit Server Technologies Fusion Middleware tätig. Zu seinen Schwerpunktthemen gehören serverseitige Java-Entwicklung und der Oracle WebLogic Server.