Nachlese OpenHAB | Print |
Written by Jan Blumendahl   
Tuesday, 02 October 2012 08:15

Nachlese RheinJug Veranstaltung "openHAB - Heimautomatisierung in der Praxis"

Der Vortrag "openHAB - Heimautomatisierung in der Praxis" vom openHAB Entwickler Thomas Eichstädt-Engelen, befasste sich mit Heimautomatisierung im Allgemeinen und mit dem System openHAB.

Nach einer kurzen Vorstellung seiner Person, zeigte Thomas Eichstädt-Engelen einige Fotos von komplizierten und überladenen Schaltanlagen um das Haus zu steuern. Um solche Schaltungen zuverhindern und zu vernetzen, um sie dadurch "smarter" zumachen, wurde Heimautomatisierung erfunden.

Der Vortragende stellte daraufhin die aktuell wichtigesten Hersteller von Heimautomatisierung Hardware mit deren Vorteile und Nachteile vor. Zunächst befasste er sich mit KNX, welches in Europa das am weitesten verbreitete Heimautomatisierungstandart ist. Danach stellte er noch System wie Powerline und das in Deutschland durch TV Werbung bekannte SmartHome von dem Energiekonzern RWE vor.

Das Problem an den verschiedenen Systemen ist, dass sie sich nur schlecht bis gar nicht untereinander vernetzen lassen. Hier setzt die Software openHAB an, auf die Thomas Eichstädt-Engelen nun genauer einging. Das Projekt wurde vor 2,5 Jahren von Kai Kreuzer gestartet. Thomas Eichstädt-Engelen begann 2010 erste kleinere Patches zu committen und wurde daraufhin Co Entwickler von openHAB. Heute Arbeiten Entwickler aus Ländern wie Belgien, Schweden, Spanien, Russland und natürlich Deutschland an dem Projekt.

Mitte August 2012 wurde die Version 1.0 fertig gestellt. Durch Newseinträgen auf IT Fachseiten wie Heise oder Golem konnte das Projekt seine Popularität erhöhen, was einen deutlichen Anstieg der Downloadzahlen und Twitter-Follower zur Folge hatte. Auch der Demo-Sever versuchte dem plötzlichen Besucher Ansturm stand zu halten war aber darauf nicht richtig eingerichtet. Da der Server aber bei Amazon in der EC2-Cloud gehostet wird, ließ sich das Problem mit wenigen Klicks beheben, indem schnell ein Load-Balancer und zusätzliche Instanzen konfiguriert wurden. Der Vortragende ermutigte aufgrund dieser positiven Erfahrungen alle, die es noch nicht versucht haben, mal ein wenig mit dem EC2-Diensten zu "spielen".

Das System ist komplett in Java implementiert. Es basiert auf dem ebenfalls quelloffenen OSGi-Framework Equinox und setzt viele weitere Projekte der Eclipse-Familie, wie Xtext, XBase, Eclipse RCP und Jetty ein.

Als nächstet wurden die verschiedenen Inputmethoden wie Jabber, Google Kalender, iOS und Andriod app, usw. und Outputmethoden wie Akkustische Signale, Emails, Prowl, usw. vorgestellt.

Zum Abschluss stelle Thomas Eichstädt-Engelen die IDE von openHAB vor. Dafür programmierte er ein System, dass wenn ein Handy via Bluetooth erkannt wird eine Lampe anschaltet und wieder ausschaltet wenn das Handy nicht mehr erkannt wird. Nach ein paar Fragen wurde die Veranstaltung mit einem leckeren Bierchen beendet.